Spellbound

spellbound_cover.jpg
Spellbound-Cover - SPIEL '12 im Oktober 2012

spellbound_fraser_gordon.png
Fraser und Gordon Lamont

Spellbound erblickte auf der SPIEL '12 mitte Oktober 2012 in Essen das Licht der Spieleöffentlichkeit. Wie jedes Jahr verwöhnen die schottischen Brüder Gordon und Fraser Lamont das Publikum mit einem originellen Spiel in relativ kleiner Auflage. Diesmal sollten es immerhin 1250 Stück werden. Nach Ankündigung Anfang September waren über 1000 davon binnen 6 Tagen verbindlich vorbestellt. Auf der Messe konnte man die übrigen kaufen und nun - eine Woche nach der SPIEL - wuchern Spekulanten auf einschlägigen Auktionsseiten mit Exemplaren, die sie suchenden Spielern haben vorenthalten können. Tja, Marktwirtschaft ist auch nur ein Spiel, nur kein so schönes.

Markenzeichen vieler Fragor Games-Spiele sind modellierte handbemalte Figuren, die mit besonderem Knuffelfaktor versehen dem Spiel eine eigene Atmosphäre verleihen, was Pappchips oder Holzpöppel so nicht könnten. Mit Spellbound liegt diesbezüglich nun das (vorläufige) Meisterstück der Lamont Brothers vor. 12 verschiedene, bis zu 9 cm große Spielfiguren bestimmen das Geschehen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Magier der 2-4 Spieler, die sich mit einer wenig gutmütigen Hexe angelegt haben und von dieser verflucht durch die Lande ziehen. Hände und Füße sind ihnen riesig gewachsen, der Rest eher im einst so prächtigen Magiergewand auf Zwergengröße zusammengeschrumpft. Gemeinsam versuchen sie nun den Bann zu brechen und der Hexe mit Hilfe fünf magischer Bücher in einer letzten Schlacht die Stirn zu bieten. Ja, Spellbound ist ein kooperatives Spiel, eine Gattung die derzeit eine Renaissance erlebt. Ein dicker Troll, ein Stadtwächter und die fiese Hexe höchstpersönlich treten figürlich auf. Viele weitere Charaktere - Feen, Dämonen usw. - finden sich in einem Schicksalskartenstapel. Selbstverständlich steht die Gestaltung der Karten nicht zurück und ein paar Glassteine und Holzhexenhüte runden das Materialangebot ab.

spellbound_1.jpg
Die Präsentation auf der SPIEL '12

Wer hier nun eine Rezension zum Spiel erwartet, sucht vergebens - das machen wir auch sonst nicht. Macht eine Rezension zu einem vergriffenen Spiel Sinn? Auch die Frage will ich nicht beleuchten. Erste Feedbacks in Spielerforen lassen erahnen, dass auch Spellbound sein Geld wert ist. Diese Zeilen dienen vielmehr dem Dank an zwei rührige, uns stets mit schönen Ideen beliefernden schottischen Spieleautoren und der aufrichtigen Bewunderung für ein weiteres Kleinod in meiner Spielesammlung - wenn dieses auch ein eher großes ist - der Karton misst 32 x 32 x 14 cm!

Außerdem möchte ich den deutschen Fragor-Fans eine Lösung für die vermissten deutschen Spielkarten anbieten.

Da ich hier kein Forum anbiete, bitte ich bei Bedarf öffentliche Fragen im Spielbox-Forum (Spellbound) zu stellen oder mir eine Mail zu schicken (unten auf Briefsymbol clicken).

Hartmut Thordsen ../gif/email.gif, im Oktober 2012